Willkommen auf fussball-gegen-nazis.de

HOGESA, PEGIDA und brennende Flüchtlingsunterkünfte: Der Bumerang der Ignoranz

Ganz ehrlich, als ich das erste Mal von PEGIDA hörte, habe ich gelacht.Oft habe ich nur gefragt: „Das sind doch die mit dem doofen Namen?“ und ziemlich jeder wusste, wer gemeint ist. Doch ganz so belustigend ist es in diesen Tagen nicht mehr.

Fünf Jahre Discover Football: Moving perspectives

Vergangenen Mittwoch feierte die Frauenfußballkampagne "Discover Football" in Berlin ihr fünfjähriges Bestehen. Gekommen waren rund 150 Menschen, unter ihnen Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth. Gemeinsam wurde auf die bewegten Jahre der Kampagne zurück geblickt, die sich für Frauenrechte, gegen Homophobie und für die Gleichheit vorm Ball stark macht.

Russland vor der WM 2018: Rassismus auf den Rängen und ein neuer FIFA Aktionsplan

Anfang Dezember stellt die FIFA Task Force gegen Rassismus und Diskriminierung einen neuen Aktionsplan vor, der auch die Verhältnisse im russischen Fußball vor der Weltmeisterschaft 2018 beruhigen soll. Russische Fußballfans und Funktionäre gelangen immer wieder mit rassistischen und rechtsextremen Äußerungen in die Schlagzeilen, nicht immer werden Sanktionen verhängt.

Factsheet und Zeitleiste HoGeSa - Hooligans gegen Salafisten

Wann gab es erste Hinweise auf die Gruppierung "HoGeSa" - Hooligans gegen Salafisten? Wann waren die ersten Veranstaltungen? Wie viele Menschen nahmen daran teil? Alle Fakten als Zeitleiste hier.

Von der Redaktion netz-gegen-nazis.de 

SV Darmstadt 98: "Im Fanblock sind keine Ordner oder Polizisten, die Fanszene reguliert sich selbst."

Seit über 10 Jahren gibt es beim SV Darmstadt 98 Fanbeauftragte. Diese sind aber nicht gleichbedeutend mit der Fanabteilung. Diese bietet seit 2012 Anhänger*innen der Lilien die Möglichkeit, Mitglied im Verein zu werden und diesen so mitzugestalten. Im Vorfeld war dies nur möglich, wenn man sich als aktive*r Sportler*in eingetragen hatte.

Madrid: Faschistische Ultras töten wieder

Am vergangenen Samstag kam ein antifaschistischer Ultra aus La Coruña bei Auseinandersetzungen vor dem Spiel bei Atlético Madrid ums Leben. Die Angreifer stammen aus den Reihen von Frente Atlético, einer Gruppierung, die immer wieder durch neonazistische und faschistische Bestrebungen auffällt. Bereits 1998 wurde ein Fussballfan aus San Sebastian von einem Neonazi aus dem Frente-Umfeld ermordet. Die Polizei spricht von einer verabredeten Massenschlägerei zwischen Frente und Riazor Blues, einer linken Ultragruppe des Vereins Deportivo La Coruña.

Karl-Liebknecht Stadion Babelsberg: Kein Ort für Neonazis

An diesem Samstag ging´s zum Spiel SV Babelsberg 03 gegen FSV Zwickau (1:2). Bei eisigen Temperaturen lieferten die Clubs in der Regionalliga Nordost ein hitziges Spiel ab. Nach dem Abpfiff bekamen sich erst die Spieler und dann die Fans in die Haare. Schon während dem Spiel liefen im Gästeblock einige unschöne Szenen: Zwickauer Fans vom "Block A" beschimpften die Babelsberger Nordkurven Fans andauernd homophob und zeigten sogar einige Mal Hitlergrüße. Trotz allem das Highlight der Partie: die Choreografie der Babelsberger, um 15 Jahre "Filmstadt Inferno" zu feiern.