Willkommen auf fussball-gegen-nazis.de

BAFF und FSE rufen zur Flüchtlingshilfe-Kampagne „Second Fan Shirt“ auf!

Spendet Eure Fanartikel für Refugee-Initiativen!

Ihr kennt das ja sicherlich: Die Wohnung und der Keller werden immer voller, weil man einfach nichts wegschmeißen kann. Da sammeln sich alte Shirts, Schals, Mützen und Trikots, tausende Fanzines, Tassen, die man irgendwo mal beim Hoppen gekauft hat.

Wir haben jetzt eine Idee, wohin damit: Spenden!

Was wollen wir erreichen?

Tut sich was? Antidiskriminierungsarbeit bei Borussia Dortmund

Lange Zeit fiel die Fanszene des BVB politisch vor allem negativ auf. Doch auf Dauer wollten viele den rechten Ruf nicht auf sich sitzenlassen, weswegen sowohl der Verein als auch einige Fans des BVB anfingen, sich offener gegen rechts zu positionieren.

"Istanbul united"? Eine Nachlese

35 Mitglieder der Fangruppe Çarşı, Anhänger*innen des Istanbuler Profifußballclubs Beşiktaş, droht aktuell wegen Beteiligung an den regierungskritischen Gezi-Demonstrationen 2013 in der Türkei lebenslange Haft. Über die Beteiligung der Istanbuler Fußballfans an den Protesten und ihre vereinsübergreifende Kooperation mit anderen Fangruppen auf dem umkämpften Taksim-Platz berichtet ein neuer Dokumentarfilm „Istanbul United“ von Olli Waldhauer, Farid Eslam und Tina Schöpkewitz, der seit dem 26.

Der V-Mann in der Fanszene

Martin Thein machte sich in den vergangenen Jahren als Fußballfanforscher einen Namen. Er war viel in den Fanszenen des Landes unterwegs und veröffentlichte mehrere Bücher beim Göttinger „Werkstatt-Verlag“. Hierfür reiste er quer durch die Republik und interviewte Anhänger verschiedener Vereine, zudem war er 2011 Mitbegründer des Webportals fankultur.com. Seine Karriere endete nun jäh mit der Veröffentlichung des Buches „Heimatschutz“ von Stefan Aust und Dirk Laabs, in dem er als „V-Mann-Führer im NSU-Umfeld“ Erwähnung findet.

Von Marc Latsch

Ho.Ge.Sa - Hooligans islamfeindlich vereint

Erst waren sie nur eine Facebook-Gruppe - inzwischen treten die "Hooligans gegen Salafisten" (Ho.Ge.Sa.) auch im wirklichen Leben in Erscheinung, zuletzt am Wochenende in Dortmund mit 300 Beteiligten beim "Kennlerntreffen". Bei aller Islamfeindlichkeit, Schwarz-Rot-Weiß-Gestaltung und Wikingersprüchen möchte zumindest der Facebook-Gruppengründer diskutieren, wie rechtsextrem die "Hooligans gegen Salafisten" werden wollen. Die Anhänger haben wenig Abgrenzungsprobleme.

Von Simone Rafael

Kneipensturm und Pfefferspray

Am Samstag trat der SV Babelsberg 03 zum Auswärtsspiel beim BFC Dynamo im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark an. Bereits vor der Partie war die Furcht vor Übergriffen groß. Teilen der BFC-Fanszene wird seit jeher Nähe zu rechtsextremem Gedankengut nachgesagt. Konflikte mit dem eher links-alternativen Publikum der Babelsberger gab es in der Vergangenheit zu Genüge. Zudem war für denselben Tag ein Konzert der rechten Hooliganband „Kategorie C“ in Berlin geplant.

Das Vermächtnis Arthur Friedenreichs – Rassismus im brasilianischen Fußball

Nach der Weltmeisterschaft im eigenen Land ist nun wieder der Alltag in die brasilianischen Stadien eingekehrt. Zwei Monate nach dem kollektiven Schock, der nach dem deutlichen Halbfinalaus gegen Deutschland durch das fußballverrückte Land ging, ist die Aufmerksamkeit wieder auf die heimischen Clubs gerichtet. Ein Vorfall im brasilianischen Pokal erhitzt aktuell vor allem die Gemüter und konfrontiert die Fußballnation wieder einmal mit einem altbekannten Problem – dem Rassismus.

Von Marc Latsch